homenewspersonfahrzeugpartnergaleriefansguestbook
 

Dritter in der Meisterschaft!
Fotos: Susanne Roßbach

Am vergangenen Wochenende fand beim DTM Finale in Hockenheim auch der letzte Meisterschaftslauf des Seat Leon Supercopa statt.

Bei wechselnden Bedingungen bestritten wir zunächst am Freitagmorgen das freie Training. Da es zuvor geregnet hatte, war die Strecke noch leicht feucht und wir starteten auf Regenreifen. Nach diversen Verbremsern konnte ich mich gut an das Limit herantasten und beendete das Training mit der schnellsten Zeit und einem Abstand zu meinem Teamkollegen Fredy Barth von einer halben Sekunde.

Am Samstag lief dann, wie auch schon in Zandvoort, mal wieder alles rund. Im Zeittraining konnte ich meine Dominanz aus dem freien Training fortsetzen und mit einem Vorsprung von über 6/10 Sekunden die Poleposition herausfahren. Erneut war mein Teamkollege hinter mir, wodurch wir in Hinsicht auf die Meisterschaft für das Rennen eine gute Ausgangsposition hatten. Im Rennen dann entschied ich den Start für mich und bog als Führender in die erte Kurve. Diesmal war die Strecke zwar trocken, jedoch waren meine Hinterreifen noch nicht auf Temperatur und ich bekam deshalb in der Mercedes-Kurve starkes Übersteuern. Dies nutzte Florian Gruber aus und überholte mich. Nach einigen Runden konnte ich wieder zu Gruber aufschließen und ihn unter Druck setzen. Beim Anbremsen auf die Spitzkehre verbremste er sich und musste einen großen Bogen fahren. Ich blieb auf meiner Linie und beschleunigte ihn aus. Dabei kam es zu mehreren Berührungen, die dann auch zum Ausfall von Gruber führten. Nach dem Überholmanöver setzte ich mich konstant mit den schnellsten Rundenzeiten vom Feld ab und konnte das Rennen souverän mit einem Vorsprung von ca. fünf Sekunden gewinnen.

Aufgrund des Sieges und den beiden Zusatzpunkten für die schnellste Runde und Poleposition konnte ich meinen Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Marschall auf nur noch sechs Punkte verkleinern.

Für das Sonntagsrennen musste ich also auf alle Fälle vor Marschall und Bauer ins Ziel kommen. Der Start gelang mir auch wieder sehr gut und ich überholte direkt zwei Konkurrenten und war schon direkt hinter Marschall. Am Ausgang der Spitzkehre bekam ich jedoch einen Schlag auf das Hinterrad, wodurch die Radaufhängung so stark beschädigt wurde, dass ein Weiterfahren unmöglich wurde und ich das Auto in der Box abstellen musste. Damit waren mein Titelträume schon in der ersten Runde geplatzt. Noch bedauerlicher ist es aber, wenn man dann auch noch vom eigenen Teamkollegen abgeschossen wird. Wahrscheinlich war es nicht beabsichtigt, aber es war eben dumm, zumal vorher dem Fredy Barth noch deutlich gemacht wurde, dass er mich unterstützen sollte.

Durch den siebten Ausfall in der Saison konnte ich aber noch meinen dritten Platz in der Meisterschaft behalten. Grundsätzlich bin ich mit dem dritten Platz zufrieden. Es ist eben nur schade, wenn man sieht, was noch gegangen wäre. Aber wir können stolz sein, dass wir mit vier Siegen, fünf schnellsten Runden und zwei Polepositions das schnellste Auto im Feld waren. Daran hatte natürlich auch das Team Abt Sportsline einen sehr großen Anteil, denen ich nochmals für die gute Saison und die tolle Teamatmosphäre danken möchte.

 

 
 

Meisterschaft 2005

RG Name / Nation Gesamt
1 Thomas Marschall / D 148
2 Daniel Bauer / D 146
3 Bastian Kolmsee / D 136
4 Florian Gruber / D 125
5 Christian Hohenadel / D 114
6 Marcel Lasee / D 104
7 Thomas Mühlenz / D 87
8 Marcus Steinel / D 85
9 Matthias Meyer / D 84
10 Tobias Schulze / D 68


Termine - Saison 2005

15.04. - 17.04. Hockenheim

29.05. - 01.05. Lausitzring

13.05. - 15.05. Spa Francorchamps (B)

24.06. - 26.06. Oschersleben

15.07. - 17.07. Norisring

05.08. - 07.08. Nürburgring

26.08. - 28.08. Zandvoort (NL)

21.10. - 23.10. Hockenheim