homenewspersonfahrzeugpartnergaleriefansguestbook
 

Trotz gutem Anfang nur ein Punkt
Fotos: Susanne Roßbach

So gut wie das Wochenende begann, so schlecht endete es auch. Dieses Mal fanden die Läufe neun und zehn zum Seat Leon Supercopa in Nürnberg auf dem Norisring statt. Diese Rennstrecke ist in der Saison der einzige Stadtkurs und stellte somit besondere Anforderungen an die Fahrer, denn die Auslaufzonen bestanden zum Großteil aus Mauern und Leitplanken.

Da ich noch nie zuvor auf der Strecke gefahren war, musste ich somit erstmal die Besonderheiten in Form von Bodenwellen und den Verlauf im freien Training am Freitag kennen lernen. Dies gelang mir auch auf Anhieb und zum Ende stand mein Name auf dem ersten Platz der Zeitenlisten. Hinzu kam, dass mir der Norisring sofort gefallen hat, weil er eine Abwechselung zu den Retorten-Rennstrecken wie Hockenheim oder Nürburgring ist.

Im Zeittraining am Samstag konnte ich an die Leistung vom freien Training anknüpfen und belegte bis fünf Minuten vor Schluss den ersten Platz. Die Rennstrecke wurde aber von Runde zu Runde schneller und die Fahrzeuge durch den Benzinverbrauch leichter. Deshalb rutschte ich auf Platz vier zurück. Zwar versuchte ich in der letzten Runde nochmal eine schnelle Zeit zu fahren, jedoch machte ich mir das durch einen Verbremser selbst zunichte. Somit startete ich also vom vierten Platz bzw. aus der zweiten Reihe.

Bei der Startphase versuchte ich zunächst möglichst „zu überleben“. Durch die fehlenden Auslaufzonen hätte jede Berührung das Aus bedeuten können. Deshalb verlor ich beim Start leider einen Platz und ich fuhr auf dem fünften Platz auf die Dutzendteich-Kehre zu. Als ich gerade beim Anbremsen war, bekam ich von hinten einen Schlag. Bei der Zufahrt zu dieser Kurve sah ich im Rückspiegel, dass der Drittplatzierte in der Gesamtwertung Lassee hinter mir war und mir ungebremst ins Auto fuhr. Dadurch wurde ich umgedreht, flog mit dem Auto über einen Bordstein und beschädigte mir die rechte hintere Felge, Radträger, Bremsscheibe usw. Als ich nach einer 360° Drehung wieder in Fahrtrichtung stand, fuhr mir auch Matthias Mayer in mein Heck, da er keinen Platz mehr zum Ausweichen hatte. Der Unfall bedeutete das Aus.

Nach dem Rennen wollte ich die Situation mit Lassee klären. Er sagte dann, dass seine Bremse gerade dort versagt hätte. Komischerweise konnte er noch weitere 15 Runden auf Platz drei weiterfahren. Für mich war dies ein absolut beabsichtigter Abschuss!

Im zweiten Rennen musste ich deswegen von der vorletzten Position starten. In der ersten Runde konnte ich direkt vier Fahrer überhohlen. Dann kam wie auch schon im ersten Rennen aufgrund eines schweren Unfalls eine Saftycar-Phase. Eine Runde nach dem Restart platzte mir der linke Vorderreifen und ich musste mich zur Box schleppen, um den Reifen wechseln zu lassen. Der Schaden war wahrscheinlich durch Splitterteile des erwähnten Unfalls entstanden. Mit Runden Rückstand reihte ich mich wieder ins Feld ein und beschränkte mich darauf meinem Teamkollegen zu helfen. In den letzten Runden ließ ich mich ein wenig zurückfallen, um wenigstens noch die schnellste Runde fahren zu können. Das gelang mir auch und ich konnte damit den einen Zusatzpunkt für die Meisterschaft mitnehmen.

Grundsätzlich war das Wochenende sehr enttäuschend. Außerdem muss man sich über die Fahrweise einiger Piloten in der Serie wundern. Entweder sind sie mit der Situation überfordert oder verwechseln den Supercopa mit einem Stockcar-Rennen.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals dem Team Abt Sportsline ein Lob aussprechen, die nach dem Crash am Samstag sowohl mein Auto als auch mich wieder super aufgebaut haben!!

 
 

Meisterschaft 2005

RG

Name / Nation

Gesamt

1

Florian Gruber / D

89

2

Thomas Marschall / D

77

3

Marcel Lassee / D

68

4

Bastian Kolmsee / D

60

5

Daniel Bauer / D

59

6

Thomas Mühlenz / D

52

7

Sebastian Stahl / D

51

8

Timo Schupp / D

44

9

Tobias Schulze / D

42

10

Matthias Meyer / D

40



Termine - Saison 2005

15.04. - 17.04. Hockenheim

29.05. - 01.05. Lausitzring

13.05. - 15.05. Spa Francorchamps (B)

24.06. - 26.06. Oschersleben

15.07. - 17.07. Norisring

05.08. - 07.08. Nürburgring

26.08. - 28.08. Zandvoort (NL)

21.10. - 23.10. Hockenheim