homenewspersonfahrzeugpartnergaleriefansguestbook
 

Weitere Punkte für die Meisterschaft

Fotos: Susanne Roßbach

Spa-Francorchamps war diese Saison die erste Rennstrecke, auf der ich zuvor noch nie gefahren bin. Am Donnerstag haben meine Teamkollegen und ich zwar mit dem Roller die Strecke besichtigt, doch war der Eindruck mit dem Rennauto am Freitag Morgen ein anderer. Die Rennstrecke ist viel anspruchsvoller als gedacht. In den 20 Minuten freien Training konnte man nur die Strecke kennen lernen. Mit dem vierten Platz war ich sehr zufrieden, zumal ich das Gefühl hatte, dass noch viel Luft nach oben war und ich nicht am Limit gefahren bin.

Im Zeittraining am Samstag war es dann nass. Da ich noch keine Erfahrungen mit dem Auto im Nassen hatte, ging ich es zu Anfang ruhig an, damit ich erst den Grenz-bereich ausloten konnte. Außerdem wollte ich nicht das Auto in den ersten Runden des Zeittrainings „wegwerfen“. Ich kam sehr gut im Regen zurecht und konnte in der letzen Runde die schnellste Zeit fahren. Leider wurden in dieser Runde gelben Flaggen aufgrund eines Unfalls geschwenkt, weshalb mir die Zeit nachher aberkannt und nur meine zweitschnellste Zeit gewertet wurde. Diese reichte dennoch für die zweite Position und damit für einen Platz in der ersten Startreihe.

Das erste Rennen wurde unter strömenden Regen gestartet. In der Einführungsrunde hatte ich schon bemerkt, dass meine Frontscheibe leicht beschlagen war. Beim eigentlichen Start wurde der Beschlag an der Frontscheibe trotz laufendem Gebläse immer stärker und nach einem mittelmäßigen Start konnte ich in der Gischt dann gar nichts mehr sehen. Durch das aufwirbelnde Wasser der Vorausfahrenden sieht man schon wenig, aber mit zusätzlich beschlagener Frontscheibe sieht man nicht mal mehr die Rückleuchten der anderen Fahrzeuge. In der ersten Runde verlor ich des-wegen drei Positionen. Nachdem sich das Feld einsortiert hatte, konnte ich meine Position trotz weiterhin schlechter Sicht verteidigen. In den letzten anderthalb Runden löste sich der Beschlag ein wenig auf und mir war es möglich, die schnellste Rennrunde zu fahren. Diese war ca. 4/10 Sek. schneller als die zweitschnellste und fast eine Sekunde schneller als die drittschnellste Rundenzeit im Rennen. Leider war mir eine Positionsverbesserung nicht mehr geglückt und ich beendete das Rennen als Vierter.

Im zweiten Rennen startete ich von Position vier aus. In der ersten Runde lag ich auf Platz drei und konnte noch den Zweitplatzierten Gruber überholen. Da die Strecke halb nass halb trocken war und das komplette Feld auf Slicks startete, hatten alle große Probleme ihr Fahrzeug auf der Strecke zu halten. Auch ich kam beim Anbremsen zur Bus-Stop Schikane von der Strecke, weil mein Auto sehr stark hinten überbremste. Durch diesen Ausritt verlor ich drei Positionen und konnte diese ich Laufe des Rennens nicht mehr gut machen, da das Rennen dann fast ausschließlich hinter dem Saftycar gefahren und beendet wurde, da es in der ersten Runde vier schwere Unfälle gab.

Grundsätzlich hätte es aber viel besser in Spa laufen können, da der Speed in beiden Rennen für eine Podiumsposition locker gereicht hätte. Für den vierten und den Fünften Platz habe ich dennoch wichtige Meisterschaftspunkte erhalten und die Rennen nach drei Ausfällen in Folge beendet.

Erneutes Highlight am Wochenende waren natürlich wieder die Taxifahrten mit dem
DTM Abt Audi TT.

 
 

Meisterschaft 2005

RG

Name / Nation

Gesamt

1

Thomas Marschall / D

76

2

Florian Gruber / D

69

3

Marcel Lassee / D

65

4

Sebastian Stahl / D

41

5

Tobias Schulze / D

36

6

Bastian Kolmsee / D

34

7

Daniel Bauer / D

34

8

Timo Schupp / D

30

9

Marin Colak / Polen

27

10

Marcus Steinel / D

25



Termine - Saison 2005

15.04. - 17.04. Hockenheim

29.05. - 01.05. Lausitzring

13.05. - 15.05. Spa Francorchamps (B)

24.06. - 26.06. Oschersleben

15.07. - 17.07. Norisring

05.08. - 07.08. Nürburgring

26.08. - 28.08. Zandvoort (NL)

21.10. - 23.10. Hockenheim